WASSERBAU - STRÖMUNGSMODELLIERUNG - SEDIMENTBEWEGUNG - MORPHODYNAMIK

Prof. Zanke & Partner

Z&P ist spezialisiert auf Begutachtungen und Beratungen in schwierigen Fragen zu Hochwasser, Sturmfluten, Strömungen und Sedimentverlagerungen in Flüssen und Küstengewässern, gestützt auf 40 Jahre Forschung zur Physik der Sedimentbewegung und über 30 Jahre Erfahrung in der Modellierung von Strömungen und Morphodynamik.

Prof. Zanke ist Entwickler des morphodynamisch-numerischen Programmsystems TIMOR3, vielfach erfolgreich eingesetzt seit Anfang der 1990iger Jahre. Das Programmsystem berechnet die Veränderung der Gewässerbetten in voller Rückkopplung zwischen Strömung und Sedimentumlagerung. Wenn im Einzelfall erforderlich, können auch Windereignisse und Seegang einbezogen werden.

Z&P hat über 80 Projekte im In- und Ausland im Auftrag von Fachbehörden, Kommunen und Firmen sowie für Gerichtsverfahren ausgeführt, z.B. zu Häfen für die Großschifffahrt, Yachthäfen, Sperrwerken, Erosions- und Verlandungsfragen, Hochwasserproblemen und Umweltfragen einschließlich Planfeststellungsverfahren.

TIMOR3 wurde unter anderem eingesetzt für

  • hydro-morphologische Planungen zum Bau des Containerterminals IIIa in Bremerhaven,
  • hydro-morphologische Planungen zum Bau des Containerterminals  IV in Bremerhaven,
  • hydro-morphologische Planungen zum Bau der VW-Pier in Emden,
  • Modellierung der Wirkung von Vertiefungsmaßnahmen in der Unterems auf die Baggermengen,
  • Untersuchung von günstigen Positionen zur Verklappung von Sedimenten am Eingang der Bucht von Paranagua/Brasilien,
  • morphologische Wirkung von Hochwasserschutzmaßnahmen am Jamuna (Brahmaputra)/Bangladesh,
  • morphodynamische Modellierung der Wirkung von Leitwerken auf die Baggermengen in der Mündung des Yangtse bei Shanghai/China,
  • morphodynamische Modellierung  des Mekong/Thailand im Rahmen von Vorstudien zur Schiffbarmachung,
  • Bewertung geplanter Maßnahmen zur Vertiefung der Elbe vor dem Bundesverwaltungsgericht im Auftrag von Kommunen und Verbänden,
  • Prognose von Kolken am Emssperrwerk bei besonderen Betriebsfällen.